Diamanttrennscheiben und sonstige Trennscheiben – was sollte man beachten?

Trennscheiben gibt es von der Version für nen EUR bis zu teuren Versionen mit mehreren 100 EUR pro Scheibe – dann natürlich meist die großen Versionen für Steinsägen oder Fliesenschneider.

Auf was sollte man achten, welche Scheibe ist richtig für welchen Bedarf?

Hier soll es nur um die Diamanttrennscheiben gehen, die von den meisten Heimwerkern und Handwerkern eingesetzt werden, wenn Fliesen, Steine, Baumaterial usw. getrennt werden sollen.

Zunächst einmal ist zu klären, für was und wie oft man die Flex und die Trennscheibe braucht. Als Heimwerker mit einen nur gelegentlichen Bedarf ist sicherlich eine Trennscheibe im Preisbereich bis 10 EUR durchaus sinnvoll und auch gut einsetzbar.
Achten sollte man aber auch hier auf eine Scheibe eine Markenherstellers, ganz billige Importprodukte sind halt auch nur billig und halten den Belastungen meist nur kurz stand.
Das Problem sind hier die Standzeiten bei Belastung. Je schlechter die Scheibe ist, desto schneller verliert sie beim trennen die Diamanten – und dann ist der Arbeitseffekt gleich Null.
Gute Scheiben im Segment unter 10 EUR gibt es durchaus auch z.B. von Witthaut (US-EY; SC 5000-EC ) oder BGS (oft im Set)

Soll die Scheiben professionellen Ansprüchen genügen und Dauerbelastungen standhalten und auch für größere Durchmesser vorhanden sein, lohnt sich meist der Griff zu einer teueren Diamanttrennscheibe. Vorteil ist – ein Handwerker kann die Scheibe viel länger auf dem Gerät lassen und ist nicht mit dauerndem Scheibenwechel beschäftigt – hier hat sich eine längere Standzeit schnell amortisiert.
Auch hier empfiehlt sich der Einsatz einer Qualitätsscheibe – wiederum ist Witthaut als eine der ersten Adressen zu nennen.

Bei den Bauarten entscheidet der Rand über die Einsatzmöglichkeiten:
Diamant Trennscheiben

  • mit geschlossenem, glatten Rand/Vollrand sind für feine und saubere Schnitte bei Fliesen und Keramik geeignet
  • mit geschlossenem, geriffelter Rand haben einen schnellen Schnitt bei Altbeton, Marmor, Klinker, Sandstein, Granit usw
  • mit segmentiertem Rand, d.h. mit an der Seite entweder glatten oder geriffelten Segmenten erlauben schnellen Schnitt bei Beton und harten oder auch abrasiven (z. B. Estrich) Baustellenmaterialien

Unbedingt zu beachten bei der Arbeit mit einer Trennscheibe:
Auf den Trennscheiben ist ein Drehrichtungspfeil aufgebracht, der die Richtung der Scheibendrehung anzeigt. Bei einer Montage der Trennscheibe in falscher Drehrichtung werden die Diamanten schnell freigeschliffen und können heraus fallen.
Durch den Einsatz gelochter Stammblätter wird die Lärmentwicklung der Diamanttrennscheiben erheblich verringert – der Nachbar wirs Ihnen danken.
Lassen Sie die Scheibe nur etwa 1 Minute unter Belastung laufen – dann einige Sekunden frei drehen lassen zur Kühlung.

Abmessungen von Diamanttrennscheiben
Die Diamanttrennscheiben sind von 60 mm bis 5000 mm Außendurchmesser erhältlich.
Die „normalen“ Formate sind dabei 115, 125, 230, 300 und 350 mm, größere Formate werden meist bei Baustellengeräten eingesetzt.
Die Innenbohrung beträgt meist 22,23 mm für Winkelschleifer und 20 mm, 25,4 oder 30 mm für Tischsägen und Fugenschneider.

Diamanttrennscheiben unterschiedlicher Bauart

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.